impressum kontakt drucken suchen
 
Startseite Die dbbj nrw Aktuelles Arbeitsfelder Seminare Fotoalben Downloads
dbbj nrw diskutiert demografischen Wandel in Taiwan
10.11.2009  
Fotoalbum
>>> noch mehr Fotos
Eine internationale Maßnahme der dbb jugend nrw zum Thema „Demografischer Wandel“ führte 10 junge Mitarbeiter/innen des Öffentlichen Dienstes für knapp zwei Wochen nach R.O.C. / Taiwan.

Gaben bei ihrer Reise nach Taiwan eine gute Figur ab: zehn Mitglieder der dbb jugend nrw
Der demografische Wandel wird das gesellschaftliche Zusammenleben in Deutschland maßgeblich verändern. Dahinter steckt die simple Tatsache, dass die Menschen immer älter werden und in Deutschland immer weniger Kinder geboren werden. Derzeit sind es hierzulande nur noch 1,41 Kinder pro Frau. Schon auf ihrem Landesjugendtag im Mai dieses Jahres setzte sich die dbb jugend nrw deshalb mit diesem Trend und den daraus resultierenden Herausforderungen auseinander. Bei ihrem internationalen Fachkräfteaustausch in Taiwan stand dieses Thema nun erneut im Vordergrund.
Der langjährige taiwanesische Partner der dbb jugend nrw - das Zentrale Personalverwaltungsamt (CPA) - organisierte ein abwechslungsreiches Programm, das die Delegation der dbb jugend nrw vom 28. Oktober bis zum 8. November über die halbe Insel führte.

Neben Empfängen und Gesprächen bei der Nationalen Jugendkommission, der Küstenwachtbehörde, Arbeits­ämtern und dem Amt für Wirtschaftsplanung und Entwicklung standen auch Gespräche mit Studierenden und Dozenten an zwei Universitäten des Landes auf dem Programm. Schnell stellte sich heraus, dass Taiwaner und Deutsche in punkto Demografie im gleichen Boot sitzen. Mehr noch: Taiwans Gesellschaft altert mit einer Geburtenrate von 1,07 Kinder pro Frau noch wesentlich schneller als die deutsche.

Landesjugendleiter Markus Schallenberg (re.) bedankt sich bei CPA-Chef Minister Tai-Cheng Wu

Temperaturen um die 27 Grad auf Taiwan brachten
die Gruppenmitglieder ins Schwitzen. Nur als Delegationsleiter ist man fein raus.
Welche Auswirkungen der demografische Wandel mit sich bringt, beginnen wir in Deutschland gerade erst richtig zu erfassen. Derzeit beträgt der Anteil der über 65-jährigen in Deutschland knapp 20 Prozent. Im Jahr 2050 wird der Anteil voraussichtlich 33 Prozent betragen. Der Anteil von über 80-jährigen wird sich bis dahin im Vergleich zu heute verdreifachen. Junge Menschen werden zukünftig prozentual weniger stark in der Gesellschaft vertreten sein. Dies birgt die Gefahr, dass Jugend zu einer Randgruppe wird, deren Bedürfnisse nicht entsprechend berücksichtigt werden. Im Austausch mit dem taiwanesischen Partner diskutierten die Delegationsmitglieder mögliche Lösungsansätze.

Auch die deutschen Kommunen stellt der demo­grafische Wandel vor neue Aufgaben. Sie betreffen vor allem Politikfelder wie Schule, Verkehr, Gesundheit, Altenhilfe, Kindergärten und technische Infrastruktur. Doch bisher fehlen in vielen Städten noch strategische Konzepte und politisch abgestimmte Ziele zu der Frage, wie die Folgen des demografischen Wandels bearbeitet werden können. Auch diese Entwicklungen waren Thema bei den vielen Gesprächen, welche die jungen Beschäftigten des Öffentlichen Dienstes in Taiwan führten.

Neben dem offiziellen Programm blieb auch die Zeit, Land und Leute kennen zu lernen. Die Partnerschaft zwischen der dbb jugend nrw und dem CPA besteht schon seit 28 Jahren und entsprechend reibungslos lief die Zusammenarbeit. Wobei „Partnerschaft“ nicht im mindesten die Herzlichkeit und Gastfreundlichkeit ausdrückt, mit welcher die Delegation der dbb jugend nrw überall empfangen wurde.

„Es war schlicht überwältigend, wie wir in Taiwan empfangen wurden und was der taiwanesische Partner alles für uns getan hat!“ zeigt sich Delegationsleiter Markus Schallenberg höchst beeindruck und ergänzt: „Das ist die erste Delegation, die ich als Vorsitzender der dbb jugend nrw leiten durfte und die war direkt ein echtes Highlight! Wenn wir in Deutschland erzählen, was uns hier geboten wurde - das glaubt uns keiner.“

Nach dem Empfang bei der Küstenwachtbehörde
ging es mit einem Schnellboot auf's Meer