impressum kontakt drucken suchen
 
Startseite Die dbbj nrw Aktuelles Arbeitsfelder Seminare Fotoalben Downloads
Tot ziens - Wir sehen uns wieder bei Niederländisch für Anfänger
19.04.2011 [Ein Teilnehmerbericht von Christiane Spätgens, DSTG]
Vom 08.-10.04.2011 fand im dbb forum siebengebirge in Königswinter ein Sprachkurs statt: Niederländisch für Anfänger! Insgesamt 13 Leute hatten sich vorgenommen, im nächsten Holland-Urlaub mehr als nur Frikandel bestellen zu können und sich deshalb auf den Weg nach Königswinter gemacht. Über das Wochenende berichtet die Teilnehmerin Christiane Spätgens:

13 Teilnehmer trafen sich im dbb forum siebengebirge zum Niederländisch-Seminar
Wir alle waren sehr gespannt und neugierig, was uns am Seminarwochenende alles erwarten und ob uns die Sprache leicht von der Hand bzw. aus dem Hals gehen würde.

Am ersten Abend starteten wir mit zwei Stunden Unterricht, in denen wir die Betonung, das Alphabet und die Personalpronomen lernten. Unsere Sprachlehrerin Linda, natürlich eine gebürtige Niederländerin, legte ein beachtliches Tempo vor. Bereits am Ende des ersten Abends waren wir in der Lage, uns nach dem Befinden des anderen zu erkunden. Der Abend klang gemütlich im Restaurant des dbb forums aus und je nach Wunsch war man in sehr schönen und gemütlichen Einzel- oder Doppelzimmern untergebracht. Auch das Essen war sehr abwechslungsreich und „lekker“!
Am zweiten Tag stand auf dem Lernprogramm, wie wir uns auf niederländisch vorstellen und höflichen Smalltalk führen. Wir lernten Verben im Präsens zu konjugieren, Pronomen richtig anzuwenden und Texte auszusprechen. Besonders schön waren die tief­schürfenden eigenen Gespräche vor der Gruppe: „Hoe gaat et mit jej? Goed, en met jej? Ouk goed!“ Nach dem Mittagessen ging es weiter mit Zahlen, dem Datum und Telefonnummern sowie Wegbeschreibungen. Die Aussprache erinnerte zwar manches Mal an eine schlimme Erkältung, aber mit ein bisschen Übung klappte es bei allen doch recht gut. Nach dem intensiven Programm fuhren wir am frühen Abend gemeinsam zum nahe gelegenen Drachenfels und genossen bei bestem Wetter eine fantastische Aussicht über den Rhein bei Bonn/Königswinter. Später am Abend folgte im Restaurant eine Spielrunde mit Tabu und gemütliches Beisammensein. Auch gewerkschaftlich waren wir eine sehr gemischte Runde: Lokführer, Gastro-Service, Beamte der Städte und des Landes, fast alles war vertreten.

Die Seminarteilnehmer lernten in den drei Tagen unter anderem, wie man sich auf Niederländisch vorstellt und sich nach dem Weg erkundigt
Am letzten Tag lernten wir die Feinheiten der niederländischen Speisekarte und wie wir landestypisches Essen rauf und runter bestellen können. Auch ein Text über das holländische Königshaus stand auf dem Programm und wie man diesen Text, der auf den ersten Blick lang und kompliziert aussah, liest ohne sich wegen der Aussprache zu verhaspeln. Wir stellten fest, dass man nach drei Tagen intensiven Trainings schon eine ganze Menge kann. Das Seminar hat sehr viel Spaß gemacht und dank Linda haben wir richtig viel gelernt! Am Ende waren sich alle einig: Wir wünschen uns einen Aufbaukurs, der genauso klasse wird! „Doei!“ :-)