impressum kontakt drucken suchen
 
Startseite Die dbbj nrw Aktuelles Arbeitsfelder Seminare Fotoalben Downloads
Fahrsicherheitstraining: "Da zieht's dir den Hintern weg!"
03.05.2013 [Ein Teilnehmerbericht von Jano Hillnhütter, LJL]
Die technischen Möglichkeiten und Grenzen ihres eigenen Autos lernten zehn Teilnehmer am 27. April beim Fahrsicherheitstraining der dbb jugend nrw kennen. Über die Eindrücke und Erlebnisse auf dem Trainingsgelände des Verkehrssicherheits-Zentrums in Olpe berichtet der Seminarleiter Jano Hillnhütter:

"Da zieht’s dir den Hintern weg!" - So drastisch kommentierten die Teilnehmer ihre Eindrücke beim Fahrsicherheits­training von der Fahrt über die rutschige Fahrbahn. Bevor es aber zu diesen besonderen Erfahrungen kam, wurden wir erst mal mit den wichtigsten Infos rund ums Auto fahren ausgestattet. Wie sitze ich eigentlich richtig? Was macht das ABS? Wie funktioniert ESP? Diese und viele weitere Fragen wurden von den Trainern des ADAC kompetent beantwortet.

Am 27. April bot die dbb jugend nrw für ihre
Mitglieder ein Fahrsicherheitstraining an
Nach dieser theoretischen Einstimmung ging es dann schnell an die Praxis, denn die stand im Mittelpunkt des Seminars auf dem Gelände des ADAC in Olpe. Die vermeintlich einfachste Aufgabe, das Bremsen auf trockener Fahrbahn, stellte sich schon als Heraus­forderung dar. Schließlich galt es, die Angst zu überwinden und das Pedal gefühlt bis zur Ölwanne durchzutreten, damit das Auto schnellstmöglich zum Stehen kommt. Die Unterschiede waren aber enorm und schnell war allen klar: dieser verkürzte Bremsweg kann im Ernstfall entscheidend sein. Was auf trockener Fahrbahn und geradeaus schon spannend ist, wurde natürlich im weiteren Verlauf des Tages weiter gesteigert. So ging es darum, das Auto auf spiegelglatter Fahrbahn abzubremsen und auf der Strecke zu halten, plötzlich auftretenden Wasserfontänen ausweichen oder durch glatte Kurven zu fahren.
Diese und weitere Herausforderungen meisterten die Teilnehmer mit Bravour, so dass wir alle wohlauf und mit der Gewissheit, vieles gelernt zu haben, in den normalen Straßenverkehr zurückkehren konnten.