impressum kontakt drucken suchen
 
Startseite Die dbbj nrw Aktuelles Arbeitsfelder Seminare Fotoalben Downloads
Bundesjugendausschuss der dbb jugend
28.04.2014  
Markus Schallenberg in Jugendpolitische Kommission gewählt

Der Bundesjugendausschuss der dbb jugend tagte am vergangenen Wochenende im dbb forum siebengebirge in Königswinter. Während der Tagung fanden unter anderem Wahlen für die Jugendpolitische Kommission statt, bei denen sich der ehemalige Landesjugendleiter der dbb jugend nrw Markus Schallenberg durchsetzen konnte.

Fast 50 Delegierte waren am 25./26. April nach Königswinter gereist, um sich mit der dbb jugend (Bund) auf dem Bundesjugendausschuss (BJA) auszutauschen und konstruktiv zu tagen. Mit dabei war natürlich auch die dbb jugend nrw, vertreten durch den Landesjugendleiter Jano Hillnhütter, und viele weitere Delegierte aus NRW für ihre jeweiligen Fachgewerkschaften.

Markus Schallenberg, neu in die JuPoKo gewählt, mit Sandra Kothe und Jano Hillnhütter (v.l.)
Ein wichtiger Tagesordnungspunkt war die Wahl eines neuen Mitglieds für die Jugendpolitische Kommission (JuPoKo). Da die Kollegin Anja Richter ihren Rücktritt erklärt hatte, standen entsprechend Neuwahlen an. Die JuPoKo ist eine Art Beratungsgremium für die dbb jugend in Grundsatzangelegenheiten und ist für die Erarbeitung von Positionen und Stellungnahmen zuständig. Für die Mitarbeit ist eine große Erfahrung in der Gewerkschaftsarbeit zwingend notwendig. Aus diesem Grund war für die dbb jugend nrw und die komba jugend schnell klar, dass Markus Schallenberg ein hervorragender Kandidat für dieses Gremium ist. "Als ehemaliger Landesjugendleiter verfügt er über ein enormes Fachwissen, das für die JuPoKo unabdingbar ist", begründete sein Nachfolger Jano Hillnhütter den Wahlvorschlag. Diesem Votum folgten die Delegierten mehrheitlich und wählten Markus Schallenberg als neues Mitglied in die JuPoKo.
Der BJA beschäftigte sich auch mit der abgeschlossenen Tarifrunde für den TVöD. Der dbb-Bundesvorsitzende Klaus Dauderstädt erläuterte in seinem Lagebericht die Hintergründe des Tarifabschlusses und bedankte sich bei allen Vertretern der dbb jugend für die tolle Unterstützung. Ebenso berichtete Dauderstädt über die Pläne der Bundesregierung zur Tarifeinheit und stellte klar, dass der dbb sich mit aller Macht gegen das Vorhaben stellen werde. Aus diesem Grund findet am 1. Mai eine große Kundgebung in Berlin vor dem Kanzleramt statt.

Anlässlich der bevorstehenden Europawahl am 25. Mai wurde auf dem BJA auch intensiv über dieses Thema gesprochen. Aus dem Geschäftsbereich Europa und Internationales des dbb war Thomas Bemmann vor Ort und berichtete über die Arbeit des dbb in der CESI. Außerdem stellte er die verschiedenen Informationsmöglichkeiten des dbb vor, wie z.B. den Newsletter zu aktuellen Europathemen.