impressum kontakt drucken suchen
 
Startseite Die dbbj nrw Aktuelles Arbeitsfelder Seminare Fotoalben Downloads
Kuriose Rechtsirrtümer: Exkursion in den Dschungel des deutschen Rechts
04.12.2014  
Schluss mit Halbwissen und Trugschlüssen - so lautete das Motto des eintägigen Seminars "Kuriose Rechtsirrtümer" der dbb jugend nrw. Welche Gesetze tatsächlich Wahrheit sind und welchen Regelungen die Rechtsgrundlage fehlt, wollten sieben Gewerkschaftsmitglieder erfahren.

Erstmalig fand am 8. November das Seminar "Kuriose Rechtsirrtümer - Schluss mit Halbwissen und Trugschlüssen" der dbb jugend nrw statt. Arne Beermann und Jannik Doktorowski, beide Mitglieder der Fachgewerkschaft DPolG/Junge Polizei, stellten den Seminarteilnehmern ein buntes Potpourri an Rechtsirrtümern aus den unterschiedlichsten Rechtsgebieten dar.
Der erste Exkurs in den tiefen Dschungel der Rechts­irrtümer führte die Teilnehmer/innen in das Zivilrecht. Dort erfuhren sie nicht nur, ab wann Kinder wirklich haftungsfähig sind, sondern auch, dass man seine eigenen Getränke mit ins Fitnessstudio mitbringen darf - auch wenn dies vom Betreiber bisweilen untersagt wird.

Anschließend standen das Strafprozessrecht sowie die Rechte und Pflichten eines Bürgers auf der Tagesordnung. Dabei ließ sich feststellen, dass vieles, was im Fernsehen gezeigt wird, bei weitem nicht der Realität entspricht. Als Beispiel wurde hier der hammerschwingende Richter genannt, der bei seiner Urteilsverkündung den Hammer auf den Tisch knallen lässt. "Dies gibt es weder bei uns in Deutschland noch in den USA", so der Referent Arne Beermann, der den ersten Teil des Seminars leitete.

Beim Rechtsirrtümer-Seminar der dbbj nrw wurde mit Trugschlüssen und Halbwissen aufgeräumt
Nach einer kurzen Stärkung gab es eine Einführung in das Straf- sowie Verkehrsrecht. Hier wurden durch Jannik Doktorowski Fragen beantwortet, die ebenfalls den Alltag betreffen können. Wie muss ich mich bei einem Verkehrsunfall verhalten? Wie lange muss ich am Unfallort warten, wenn der Geschädigte nicht vor Ort ist? Welche Personalien brauche ich vom Unfallgegner? Was ist öffentlicher Verkehrsraum und ab wann mache ich mich strafbar, wenn ich alkoholisiert ein Fahrzeug führe?

Am Ende des Seminars hatten alle Teilnehmenden einen kleinen Einblick in den großen Dschungel der Rechts­vorschriften in Deutschland. So werden sie in Zukunft die eine oder andere Alltagssituation mit einem leichten Schmunzeln doch etwas anders bewerten.