impressum kontakt drucken suchen
 
Startseite Die dbbj nrw Aktuelles Arbeitsfelder Seminare Fotoalben Downloads
Erhöhung der Beamtenbesoldung in NRW beschlossen
21.05.2015 [Ein Kommentar von Jano Hillnhütter, Landesjugendleiter]
Anschluss an die Lohnentwicklung der Angestellten für die kommenden drei Jahre gesichert

Die gestern zwischen Landesregierung und den Gewerkschaften vereinbarte Erhöhung der Beamtenbesoldung ist aus meiner Sicht ein guter Kompromiss. Mit dem Ergebnis der Gespräche können wir als Beamtinnen und Beamte leben. Zunächst sei nochmal erwähnt, dass es keine Besoldungsverhandlungen sind, letztendlich entscheidet der Landtag über die Beamtenbesoldung. Weitere Druckmittel im Fall der Nichteinigung, wie zum Beispiel Streikmaßnahmen, sind ausgeschlossen.

Landesjugendleiter Jano Hillnhütter:
"Aus meiner Sicht ist das ein guter Kompromiss"
Insbesondere die jungen Beschäftigten profitieren deutlich von der Übernahme des Tarifabschlusses: Die Anwärter erhalten neben der Erhöhung der Bezüge um 30 Euro im Jahr 2015 und 2016 auch einen zusätzlichen Urlaubstag. Und für Berufseinsteiger des mittleren und gehobenen Dienstes greift der vereinbarte Mindest­betrag von 75 Euro als Gehaltserhöhung im Jahr 2016, da die lineare Besoldungserhöhung von 2,3 Prozent unter diesem Betrag liegt. Um es deutlich zu machen: Der Mindestbetrag stellt im Eingangsamt des mittleren Dienstes (A6) eine Erhöhung von 3,86 Prozent dar, im gehobenen Dienst sind es 3,27 Prozent (A9).

Natürlich schmerzt uns alle die zeitliche Verzögerung von drei bzw. fünf Monaten bei der Übertragung. Dies kann man nicht schön reden! Allerdings haben wir politisch dafür eine Zusage erhalten, dass auch im Jahr 2017 eine inhaltsgleiche Übertragung des Tarif­abschlusses auf die Beamten in NRW erfolgt.
Dies bedeutet für uns natürlich nun, dass wir in zwei Jahren alles dafür tun müssen, um zu einem guten Tarifabschluss für die Angestellten zu kommen. Dies gilt dann für alle Beschäftigten des Öffentlichen Dienstes und dafür werden wir als dbb jugend nrw kämpfen.