impressum kontakt drucken suchen
 
Startseite Die dbbj nrw Aktuelles Arbeitsfelder Seminare Fotoalben Downloads
Protest-Aktion in Düsseldorf: Große Solidarität innerhalb dbb-Familie
03.08.2015  
Unter großem Medieninteresse führte die dbb jugend nrw am vergangenen Samstag ihre traditionelle "1. August-Aktion" durch, diesmal unter dem Slogan "Gefahrenzone Öffentlicher Dienst". Viel Zuspruch und Unter­stützung erhielten die jungen Gewerkschafter aus NRW dabei nicht nur von den zahlreichen Passanten, mit denen sie ins Gespräch kamen, sondern auch bundesweit aus der ganzen dbb-Familie.
Pressespiegel
>>> WDR Aktuell Nachrichten
>>> Aktuelle Stunde (WDR)
>>> Westdeutsche Zeitung
>>> Rheinische Post
Blutende Krankenpfleger, Lokführer mit Schürfwunden und Polizisten mit Blut­ergüssen: Die dbb jugend nrw hatte am vergangenen Samstag mit drastischen Bildern auf die zunehmende Gewalt gegen Beschäftigte im Öffentlichen Dienst aufmerksam gemacht. Glücklicherweise waren die Verletzungen diesmal nur geschminkt, doch immer häufiger werden Beschäftigte von Ämtern und Behörden auch in der Realität Opfer von körperlicher Gewalt. Aus diesem Grund trug die dbb jugend nrw das Thema am vergangenen Samstag plakativ mitten in die Düsseldorfer Innenstadt. Die dramatischen Bilder erfüllten ihren Zweck und halfen dabei, unter großem Medien­interesse die Forderungen des gewerkschaftlichen Jugendverbandes über Radio, Fernsehen und Zeitungen in die Öffentlichkeit zu tragen.

Der Landesjugendleiter der bbw-jugend war aus Stuttgart zum Solidaritätsbesuch angereist
Nicht nur von den zahlreichen Passanten, mit denen sie ins Gespräch kamen, erhielten die Junggewerkschafter viel Zuspruch und Unterstützung - auch die dbb-Familie zeigte sich solidarisch. Daniel von der Ohe, Landes­jugend­leiter der Deutschen Beamtenbund-Jugend Baden-Württemberg (bbw-jugend), war extra für die Aktion aus dem Raum Stuttgart angereist, um sich mit den Forderungen der nordrhein-westfälischen Kollegen solidarisch zu zeigen. "Auch bei unserem jugend­politischen Sommerfest am 2. Juli hatten wir das Thema 'Gewalt gegen den Öffentlichen Dienst' in den Vorder­grund gestellt", erklärte Daniel am Rande der Veran­staltung und machte deutlich, dass man gemeinsam nach Lösungswegen und Alternativen suchen müsse.
Die dbb jugend nrw freute sich sehr über den Solidaritätsbesuch aus Baden-Württemberg und war begeistert von der großen Resonanz auf den sozialen Netzwerken der dbb-Familie. So wie die jungen Gewerk­schafter den Düsseldorfer Burgplatz mit zahlreichen Luftballons in magenta hüllten, so färbten viele Landes- und Mitgliedsverbände des dbb die sozialen Netzwerke in die gemeinsame Verbandsfarbe. Die Meldungen und Fotos der dbb jugend nrw wurden in einem fort geliked, geteilt, favorisiert und retweetet. Viele gewerkschaftliche Mitstreiter sorgten so dafür, dass die Botschaft der dbb jugend nrw auch in die große weite www-Welt hinaus­getragen wurde.

Dafür sagen wir: danke! #teammagenta
Die Mitglieder der dbb jugend nrw hüllten den Düsseldorfer Burgplatz in farbenfrohes Magenta

Gewalt gegen Mitarbeiter im ÖD! Die dbb Jugend NRW machte heute nochmals mit einer Aktion in Düsseldorf darauf aufmerksam!

Posted by VRFF Die Mediengewerkschaft on Saturday, August 1, 2015

In der Düsseldorfer Altstadt machen wir heute im Namen der dbb jugend nrw darauf aufmerksam, welchen Gefahren die Beschäftigten im Öffentlichen Dienst ausgesetzt sind #gefahrenzoneöffentlicherdienst

Posted by Dbb jugend duisburg on Saturday, August 1, 2015

Aktion "Gefahrenzone öffentlicher Dienst"

Posted by Dbb Jugend Bonn on Saturday, August 1, 2015

+++ Plakativer Protest gegen Gewalt +++WDR Bericht über die heutige Demo in Düsseldorf gegen Gewalt im öffentlichen...

Posted by GDL Köln on Saturday, August 1, 2015

+++Gewalt gegen Beschäftigte im Öffentlichen Dienst+++Unter dem Motto "Gefahrenzone Öffentlicher Dienst" hat die dbb...

Posted by dbb jugend on Saturday, August 1, 2015