impressum kontakt drucken suchen
 
Startseite Die dbbj nrw Aktuelles Arbeitsfelder Seminare Fotoalben Downloads
dbb jugend düsseldorf spricht mit OB Geisel über Gewaltproblematik
11.03.2016  
Die Kreisjugendleiterin der dbb jugend düsseldorf, Jennifer Klimek, sprach mit dem Oberbürgermeister der Landes­hauptstadt, Thomas Geisel, über das Thema "Gewalt gegen Beschäftigte im Öffentlichen Dienst". Der Austausch fand im Rahmen eines Gesprächs statt, das der dbb-Stadtverband Düsseldorf am 9. März im Düsseldorfer Rathaus geführt hatte.

Düsseldorfs OB Geisel (Mitte) mit Jennifer Klimek und dem dbb-Stadtverbandsvorsitzenden Joachim Klein
Das Thema "Gewalt" wird immer präsenter: Die zu­nehmen­den Übergriffe gegen Beschäftigte im Öffent­lichen Dienst werden bei der dbb jugend nrw nicht nur auf Landesebene intensiv diskutiert, auch vor Ort in den dbb-Kreisjugendgruppen wird das Thema vermehrt aufgegriffen. Bei einem Gespräch des dbb Düsseldorf mit dem Oberbürgermeister der Stadt, Thomas Geisel, das am 9. März im Rathaus der Landeshauptstadt stattfand, brachte Kreisjugendleiterin Jennifer Klimek das Thema "Gewalt gegen Beschäftigte im Öffentlichen Dienst" in den Austausch mit ein. Geisel machte deutlich, dass ihm die Problematik sehr wichtig sei. "Das Thema muss endlich adressiert werden. Es gibt viele Vorfälle, die gar nicht erst bekannt werden und daher nicht weiter verfolgt werden können", so der Oberbürgermeister. Er warb dafür, in dieser Hinsicht zu sensibilisieren und sprach neben dem Bereich des Rettungsdienstes bzw. der Feuerwehr auch viele andere Berufsgruppen an, wie z.B. die Beschäftigten des Ordnungsamtes im Außendienst.
Mehr zum Thema
>>>
Bericht des dbb Düsseldorf
Die Kreisjugendgruppe Düsseldorf begrüßt den Standpunkt des Oberbürgermeisters und forderte den Ausbau von Schutzmechanismen für die Kolleginnen und Kollegen im Innen- und Außendienst. "Eine absolute Sicherheit wird es zwar nicht geben können, aber es sollte alles Mögliche dafür getan werden!", sagte Klimek.
Die Forderung nach "Mehr Schutz und Sicherheit für die Beschäftigten im Öffentlichen Dienst" ist für die dbb jugend nrw derart wichtig, dass sie die Gewaltproblematik 2015/16 zu ihrem Jahresthema gemacht hat. Viele intensive Gespräche finden in diesem Zusammenhang mit den politisch Verantwortlichen statt. Am 2. April veranstaltet die dbb jugend nrw ihre 2. Sicherheitskonferenz zu diesem Thema, zu der rund 30 junge Beschäftigte aus verschiedensten Bereichen des Öffentlichen Dienstes erwartet werden.