impressum kontakt drucken suchen
 
Startseite Die dbbj nrw Aktuelles Arbeitsfelder Seminare Fotoalben Downloads
Frühjahrs-LJA im Pott: dbb jugend nrw tagt in Duisburg
18.04.2016  

Stellv. Landesjugendleiter Frank Meyers begrüßte
rund 60 Teilnehmer auf dem LJA in Duisburg
Rund 60 junge engagierte Gewerkschafter aus den Reihen der dbb jugend nrw reisten am 15. April in den Pott, um sich auf dem zweitägigen Frühjahrs-Landes­jugend­ausschuss in Duisburg über die Arbeit und Aktionen des Dachverbandes der letzten Monate auszu­tauschen.

Das Thema "Mehr Schutz und Sicherheit für die Be­schäftigten im Öffentlichen Dienst" treibt die dbb jugend nrw schon seit dem letzten Jahr um. Auch beim dies­jährigen Frühjahrs-LJA in Duisburg hatte sich der gewerkschaftliche Jugenddachverband das Motto "Gefahrenzone Öffentlicher Dienst" auf die Fahne geschrieben und hierzu hochrangige Gäste geladen.
Besonders der Freitag stand ganz im Zeichen des aktuellen Jahresthemas. Nach einer herzlichen Begrüßung durch den stellvertretenden Vorsitzenden Frank Meyers ging es direkt ans Eingemachte:
Beginnend mit einem kurzen Rückblick auf die 2. Sicherheitskonferenz, die der Verband am 2. April in Düsseldorf veranstaltet hatte und an der auch einige aus dem Plenum teilgenommen hatten, rundete man das Thema mit einer 90-minütigen Podiumsdiskussion ab. Hierzu waren auf Einladung der dbb jugend nrw vier parteipolitische Vertreter nach Duisburg gekommen. In einer von Moderator Nils Beckmann souverän geleiteten Podiumsdiskussion, an der für die dbb jugend nrw Frank Meyers mit in der Runde saß, legten Martin-Sebastian Abel (Die Grünen), Werner Lohn (CDU), Thomas Stotko (SPD) und Dr. Ingo Wolf (FDP) ihre Sicht auf das Thema dar und stellten sich auch den vielen kritischen Fragen, die aus dem Gremium an sie gerichtet wurden.

Hochrangige Vertreter aus der Politik konnte die dbb jugend nrw für eine Podiumsdiskussion gewinnen
Nach dem anregenden politischen Austausch und einem sehr disziplinierten ersten Tagungs-Tag ließen sich die LJA-Teilnehmer/innen nach getaner Arbeit gerne bei einer aufregenden Fackeltour in den Landschaftspark Duisburg-Nord entführen und von der atemberaubenden Kulisse alter Industrieanlagen faszinieren.

Am Abend stand eine Fakeltour durch den Landschaftspark Duisburg-Nord auf dem Programm
Der Samstag startete für die dbb jugend nrw und Manuela Lamp von der DSTG-Jugend NRW mit guten Nachrichten: Einstimmung wurde sie zur neuen Kassenprüferin des Verbandes gewählt. Thematisch wurde am zweiten Tag der Veranstaltung ein Schwer­punkt auf die diesjährige Einkommensrunde gelegt. Beisitzer Jan Falkenhagen berichtete für die Landes­jugend­leitung über die aktuelle Lage der Verhandlungen und vor allem über anstehende Aktionen. Er appellierte ausdrücklich an das Gremium, sich vielzählig zu beteiligen, um mit der Jugend eine starke Stimme auf die Straße zu bringen und die Forderungen lautstark zu vertreten. Alle waren sich einig, dass man gemeinsam an einem Strang ziehen und sich positionieren müsse.
Auch wenn manch einer der Delegierten und Gast­delegierten am Abend zuvor noch länger das Duisburger Nachtleben erkundet hatte, tat dies dem engagiert ge­führten Austausch über das Thema "Wie mit Auszu­bildenden Personallöcher gestopft werden" am Sams­tag­vormittag keinen Abbruch. Angeregt und zeitweise erbost über die Situation berichteten Mitglieder aus verschiedensten Berufsfeldern von ihren Erfahrungen. Die Wichtigkeit der Forderungen nach mehr Attraktivität des Öffentlichen Dienstes, mehr Auszubildendengehalt und der Aufstockung von Personal wurden hier einmal mehr deutlich.

Alle Anwesenden zeigten sich auf der
Frühjahrs-Tagung der dbbj nrw in Bestform
Fotoalbum
>>>
Hier findest du noch
mehr Fotos vom LJA
Trotz der inhaltlich randvoll gepackten Tagung zeigten sich alle Anwesenden in Bestform: diszipliniert, engagiert und jederzeit bereit, ihren Teil zum guten Gelingen der Tagung beizutragen und die gewerkschaftlichen Themen mit voranzutreiben. Sehr gerne bedankte sich die Landesjugendleitung daher am Samstagmittag bei den LJA-Teilnehmer/innen für ihre Tagungsdisziplin sowie die angenehme und produktive Arbeitsatmosphäre und entließ alle Kolleginnen und Kollegen in ein sonniges Rest-Wochenende.