impressum kontakt drucken suchen
 
Startseite Die dbbj nrw Aktuelles Arbeitsfelder Seminare Fotoalben Downloads
MeldungenTermineeRundschreibenrss-Feed
eRundschreiben 16.06
06.10.2016  

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

geht es euch auch so? Eines Tages fällt einem auf, dass man 99% nicht braucht. Die Empfehlung lautet für diesen Fall, all den Ballast zu nehmen und ihn wegzuschmeißen, denn es reist sich bekanntlich besser mit leichtem Gepäck. Davor können wir von der dbb jugend nrw allerdings nur warnen! Drei wesentliche Dinge werden hierbei schlicht übersehen:
1. Die Klamotten, die du nie getragen hast

Wer sich in seiner Wohnung umsieht, sieht oft genug Klamotten, die er nie getragen hat und die er nie tragen wird - und trotzdem bleiben sie bei einem. Wer diese Klamotten einfach wegschmeißt, weil es sich mit leichtem Gepäck doch so viel besser reisen lässt, übersieht unseren Herbst-LJA, der am 25./26. November stattfindet. Die Landesjugendleitung lädt ihre ehrenamtlichen Mitglieder aus den dbb-Kreis- und Fachgewerkschaftsjugendgruppen herzlich zum gemeinsamen Austausch nach Königswinter ein. Alle, die dabei sein wollen, sollten sich bis zum 23. Oktober zurückmelden (Einzelmeldung / Sammelmeldung). Tagsüber wird getagt und abends bei einer Motto-Party gefeiert. Wetten, dass ihr hierfür die ollen Klamotten richtig gut gebrauchen könnt? Welche das sind und wie das Party-Motto lauten wird, rufen wir euch noch rechtzeitig zu.
2. Ein Feuer, in Kilometern noch zu sehn‘n

Zugegeben: Es ist verführerisch, all den Ballast loszuwerden, ihn auf einen Haufen zu werfen und mit Brennpaste und Zunder ein großes Feuer zum lodern und brennen zu bringen. Doch bei allem Verständnis dafür, dass die Vorstellung sehr geil wär: die gültigen Richtlinien, Verordnungen und Vorschriften im vorbeugenden Brandschutz kann man natürlich nicht einfach so außer Acht lassen. Nicht, dass am Ende noch jemand zu Schaden kommt oder sich vom Rauch belästig fühlt.

Apropos "zu Schaden kommen" und "belästigt werden": Das kennt ihr im Berufsalltag nur zur Genüge, oder? Angepöbelt, provoziert, bedroht oder gar verletzt zu werden ist im Öffentlichen Dienst immer mehr an der Tagesordnung. Wäre es nicht cool, wenn ihr jemandem mal sagen könntet, was euch am meisten stört und was dringend geändert werden sollte? Jemandem, der in diesem Bundesland was zu sagen hat? Zum Beispiel - sagen wir - unserer Ministerpräsidentin? Die dbb jugend nrw macht es für euch möglich. Live und in Farbe könnt ihr am 17. November Hannelore Kraft in Duisburg eure Sorgen und Nöte mitteilen. Hier könnt ihr nachlesen, wie das geht.
3. All die Rechnungen, die viel zu lang offen rumlagen

Auch bei unbezahlten Rechnungen, die viel zu lang offen rumlagen, gibt es die Empfehlung, sie einfach loszulassen und wegzuschmeißen. Doch Vorsicht! Das könnte auch eine Rechnung von unserem neuen Kooperationspartner, der Nürnberger Versicherungsgruppe, sein. Die bieten euch Versicherungen für alle Lebenslagen, die ihr nicht unbezahlt lassen solltet. Denn die bieten euch im Schadensfall echte Vorteile. Um herauszufinden, welche genau das sind, können sich Interessierte im interaktiven Ratgeberhaus der Nürnberger auf eine Entdeckungsreise rund um das Thema "Versicherung" begeben und sich weiter informieren: Die Türen des Ratgeberhauses sind ab sofort geöffnet.

Ihr seid Berufsanfänger und fragt euch, welche Versicherungen jetzt für euch wichtig sind? Wenn ihr eure Arbeitskraft verliert, drohen finanzielle Schwierigkeiten. Trotz gesetzlicher Leistungen müsst ihr erhebliche Einkommensverluste in Kauf nehmen. Als Dienstanfänger habt ihr und eure Familie keinen Anspruch auf Versorgung bei Berufsunfähigkeit. Schützt euch frühzeitig durch private Vorsorge. Dieser BU-Clip klärt euch auf.
Was darüber hinaus an Ballast noch übrig ist - zum Beispiel zu viel Spinnweben und zu viel Kram, zu viel Altlast in Tupperwaren - für das haben wir dann tatsächlich auch nur eine einzige Empfehlung: wegschmeißen. Denn in der Tat: Es reist sich besser - so viel besser - mit leichtem Gepäck.

Nur Gutes

von eurer dbb jugend nrw