impressum kontakt drucken suchen
 
Startseite Die dbbj nrw Aktuelles Arbeitsfelder Seminare Fotoalben Downloads
dbb jugend nrw für Politikaward 2016 nominiert
10.11.2016  
Bei der Arbeit angepöbelt oder sogar angegriffen zu werden, gehört in vielen Bereichen des Öffentlichen Dienstes zum Tagesgeschäft. Mit der Kampagne "Gefahrenzone Öffentlicher Dienst" rüttelte die Deutsche Beamtenbund-Jugend NRW in den letzten Monaten Bevölkerung und Politik wach. Dafür wurde der Jugendverband jetzt für den Politikaward 2016 nominiert.

Brennende Reifen lodern vor einem Amtsgericht in Thüringen - eine Drohung? In Mülheim wird ein Rettungswagen im Einsatz mit Gegenständen beworfen, in Marzahn will ein Fahrgast wegen einer sechsminütigen Verspätung einen Zugführer aus dem Triebwagen zerren. Beispiele aus der jüngsten Vergangenheit für die raue Wirklichkeit, mit der sich Beschäftigte aus dem Öffentlichen Dienst konfrontiert sehen. Todesfälle in Jobcentern, Gerichten und Kliniken markieren dabei erschreckende Höhepunkte.

Kampagnenstart mit Schockvideo
Mehr zum Thema
>>>
Digitalagentur giftGRÜN
Die dbb jugend nrw will das nicht einfach so hinnehmen und startet aus diesem Grund im April 2016 in Zusammenarbeit mit der Digitalagentur "giftGRÜN" aus Aachen die Kampagne "Gefahrenzone Öffentlicher Dienst".
Den Auftakt macht ein Schockvideo, das in den sozialen Netzwerken die Runde macht. Es ist zwar nachgestellt, bildet jedoch eine reale Situation in einem Jobcenter ab: Ein junger Mann rastet aus, randaliert im Büro und schlägt die Beschäftigte zu Boden. Wenige Tage später startet die Kampagnenseite www.angegriffen.info. Sie klärt auf, dokumentiert beinahe täglich schwere Über­griffe auf Beschäftigte im Öffentlichen Dienst, ist mit einem Kummerkasten Anlaufstelle für Betroffene und gibt grundlegende Ratschläge zur Prävention. Das brachte der dbb jugend nrw neben der öffentlichen und politischen Diskussion nun die Nominierung zum Politikaward 2016 ein.

Renommierter Kommunikationspreis

Den Auftakt zur Kampagne macht ein Video, das schnell in den sozialen Netzwerken die Runde macht
Mehr zum Thema
>>>
Website Politikaward
Der Preis zählt zu den renommiertesten Kommunikationspreisen und zeichnet die Initiatoren und Umsetzer verschiedenster Kampagnen für ihre herausragende politische Kommunikation aus. Mit ihrer Nominierung in der Kategorie "Kampagne für kleine Budgets" zeigt die dbb jugend nrw, wie man auch mit einem finanziell eng gesteckten Rahmen seine Anliegen erfolgreich nach vorne bringen kann.
"Wir konnten uns aus 200 Bewerbern für insgesamt 16 Kategorien als eine von fünf Nominierungen in unserer Kategorie behaupten und werden unsere Kampagne nun am 24. November in Berlin einer hoch qualifizierten Jury vorstellen", sagt der Vorsitzende der dbb jugend nrw, Jano Hillnhütter. Dieser Jury gehören unter anderem Vertreter der Geschäftsführung der Bild-Gruppe, von Facebook, Twitter, Die Welt sowie Vertreter aus der Politik an. Sie zeichnen Initiatoren - wie die dbb jugend nrw - für die hervorragende Vernetzung zwischen Politik und Kommunikation aus. Bislang wurden Personen und Einrichtungen wie Bundes­arbeitsministerin Andrea Nahles, CDU-Generalsekretär Peter Tauber, die Bundeszentrale für politische Bildung, Amnesty International oder das Bundesumweltministerium mit dem Politikaward geehrt.

Die Entscheidung fällt am 24. November

Die dbb jugend nrw ist mit ihrer Kampagne für den renommierten Politikaward nominiert
Mit ihrer Online-Kampagne, diversen Öffentlichkeitsaktionen sowie zwei Sicherheitskonferenzen und zahlreichen Medienberichten stößt die dbb jugend nrw nicht nur landes- sondern sogar bundesweit eine Diskussion an - in der Bevölkerung, bei den Arbeitsgebern und in der Politik. Das Thema bietet dafür genug Zündstoff - das sehen auch die Vertreter der Agentur giftGRÜN so: "Das Spannende bei der Umsetzung dieser Kampagne war die besondere Brisanz des Themas und der aktuelle Bezug. Wir konnten mit daran arbeiten, die Authentizität des Themas zu packen und darzustellen", sagt Patrick Heinker, Creative Director und Geschäftsführer von giftGRÜN.

Seit dem 22. April ist die Kampagnen-Website
der dbb jugend nrw im Netz
Und damit haben die Initiatoren offensichtlich auch die Experten vom Politikaward überzeugt, sonst hätte es die Kampagne "Gefahrenzone Öffentlicher Dienst" nicht in die Endrunde geschafft. "Am 24. November haben die Nominierten die Gelegenheit, der Jury ihre Kampagne vorzustellen und Fragen dazu zu beantworten. Am gleichen Abend werden auf einer großen Gala­veranstaltung die Gewinner bekannt gegeben", sagt Anna Hoormann, Managerin des Politikawards, der vom Quadriga-Verlag vergeben wird.

Gemeinsam mit der Agentur giftGRÜN wird die dbb jugend nrw dort ihre Kampagne und ihre Botschaft vorstellen, um auch die Jury inhaltlich zu überzeugen.