impressum kontakt drucken suchen
 
Startseite Die dbbj nrw Aktuelles Arbeitsfelder Seminare Fotoalben Downloads
Vorstand zieht 100 Tages-Bilanz: Gewonnen, gesprochen und geschwitzt
03.08.2017  
100 Tage ist die neue Landesjugendleitung der dbb jugend nrw im Amt und hat schon viel erlebt: Es gab schon einen internationalen Preis, verschiedene politische Statements und jede Menge Schweiß. Was der Vorstand seit Mai erreicht hat und was in naher Zukunft ganz oben auf der Agenda steht, verrät hier Vorsitzender Moritz Pelzer.
Eigentlich wollte sich Moritz Pelzer nur ein paar Stichwörter machen, damit er nichts vergisst, wenn das Gespräch mit Blick auf die ersten 100 Tage im neuen Amt startet. Keine lange Zeit, will man meinen. Schnell erzählt. Doch dann ist es eine komplette Din A 4-Seite, die voll steht mit wichtigen Ereignissen in der jüngsten Vergangenheit und Terminen und Planungen für die nahe Zukunft bei der Arbeit für die dbb jugend nrw.

Als sechsköpfiges Team ist die neue Landes­jugend­leitung (LJL) der dbb jugend nrw vor einigen Wochen ge­mein­sam und bunt aus den verschiedenen Fach­gewerk­schaften zusammengewürfelt gestartet. Was sie bis jetzt angepackt haben, das lässt sich auch nach so kurzer Zeit schon sehen und zeigt, dass trotz drei neuer Gesichter in den Reihen der Landesjugendleitung die Neufindung im Vorstand keine Ewigkeit dauern muss.
© Michael Schopps / schopps-fotografie.de
Die neu gewählte LJL - hier ohne Saskia Bläsius -
um den Vorsitzenden Moritz Pelzer (Mitte)
Foto: © Michael Schopps / schopps-fotografie.de
August-Aktion findet diesmal in Bonn statt

Das ist auch gut so, denn es stehen große Dinge bevor. Traditionell startet die dbb jugend nrw im Sommer ihre sogenannte "August-Aktion", bei der der Verband ein drängendes Thema öffentlichkeitswirksam in den Fokus nimmt. Bislang fand die Veranstaltung aufgrund der Nähe zur Politik immer in Düsseldorf statt. "In diesem Jahr gehen wir im Rahmen unserer Kampagne 'Gefahrenzone Öffentlicher Dienst' damit erstmals nach Bonn", sagt Moritz Pelzer.
Mehr zum Thema
>>>
August-Aktion am 26.08.17
Das hat seinen guten Grund. In Bonn nämlich lief vor eineinhalb Jahren das Fass über. Die Zahl der Angriffe auf die Beschäftigten im Öffentlichen Dienst hatte ein solches Übermaß erreicht, dass man sich in dieser Kommune entschloss, Grundlegendes zu verändern. Das ist geschehen. Inzwischen gibt es dort nicht nur eine Grundsatzerklärung gegen Gewalt, sondern auch viele Maßnahmen, mit denen man die Beschäftigten schützt und stärkt. Der zweite Grund, der den gewerkschaftlichen Jugenddachverband am 26. August nach Bonn reisen lässt: "Bis zu diesem Datum findet im nahegelegenen Königswinter der Bundes­jugend­aus­schuss der dbb jugend statt. Dadurch können wir die Aktion erstmalig mit bundesweiter Teilnahme durchführen", sagt Pelzer.

Kommunikationsexperte gibt praxisnahen Input auf Sicherheitskonferenz

Kurz darauf steht schon jetzt das nächste große Datum im Kalender: "Am 2. September wird die dbb jugend nrw in Düsseldorf ihre 3. Sicherheitskonferenz durchführen", sagt Pelzer. Für die Veranstaltung konnte der Verband Prof. Dr. Tilmann Eckloff als Impulsreferent verpflichten. Er ist besonders in den Bereichen der Kommu­ni­ka­tions­psychologie und Konfliktmanagement ausgebildet und hat schon in der Vergangenheit für das Bundes­ministerium für Arbeit und Soziales sowie die Bertelsmann Stiftung gearbeitet. "Uns freut, dass wir auf diese Weise unseren Mitgliedern einen praxis­orien­tierten Input zum Thema 'Respekt und Miteinander' geben können", sagt Pelzer.

Nach 100 Tagen zieht die LJL eine erste Bilanz
Der Landesjugendleiter freut sich in diesem Zusammenhang auch über die Möglichkeit, die Räume der Geschäftsstelle des DBB NRW nutzen zu dürfen. "Die Zusammenarbeit mit dem dortigen Vorstand ist wirklich gut", sagt Pelzer. Auch im geschäftsführenden Vorstand sei er gut aufgenommen worden, lobt er nicht zuletzt den positiven Kontakt zu dessen Vorsitzenden Roland Staude.

Aktivitäten der Kreisjugendgruppen wird finanziell unterstützt


Neben den Planungen für diese beiden großen Aktionen hat die Landesjugendleitung sich bereits darüber Gedanken gemacht, wie sie die Kreisjugendgruppen in ihrer Arbeit weiter unterstützen können. "Unsere Jugendgruppen sind sehr aktiv. Besonders rund um den Ausbildungsbeginn im Öffentlichen Dienst lassen sie sich viele besondere Aktionen einfallen", so Pelzer. Um die Arbeit vor Ort nachhaltig zu unterstützen, hat die LJL beschlossen, einen Zuschuss zur Förderung solcher Aktivitäten zu geben.

Neues Veranstaltungsprogramm erschienen
Mehr zum Thema
>>>
Seminarprogramm 2017/18
Wer im April beim Landesjugendtag (LJT) und zur Wahl des neuen Vorstands dabei war, der hat auch die Vorarbeit für den neuen Veranstaltungskalender mitbekommen. Im Innenhof der Tagungsstätte, dem Kardinal-Schulte-Haus, haben sich die Teilnehmer des LJT fotografieren lassen und zieren nun das Cover des neuen Seminarangebots. In dem finden sich bewährte Angebote wie die zur Förderung der Kreisjugendgruppen, Beamten- und Steuerrecht, JAV- oder Rhetorik-Schulungen sowie Internationale Begegnungsmaßnahmen und bewährte Seminare.

Internationalen Preis in Brüssel abgeholt
Mehr zum Thema
>>>
European Excellence Award

>>>
Offener Brief an de Maizière
Ohne Schonfrist stürzte sich die LJL schon in den ersten Wochen nach der Wahl direkt in zahlreiche Aktivitäten und Termine. Zu einem der ersten gehörte dann auch gleich ein ganz besonderer: "In Brüssel wurde die Kampagne ‚Gefahrenzone Öffentlicher Dienst‘ mit dem internationalen Kommunikationspreis ‚European Excellence Award‘ ausgezeichnet", sagt Pelzer. In Zusammenhang mit der Arbeit rund um die Kampagne hatte sich die dbb jugend nrw kurz zuvor in einem offenen Brief an Bundesinnenminister Thomas de Maizière gewandt sowie nach einer vertrauensvollen Arbeit mit der vorherigen Ministerpräsidentin des Landes NRW, Hannelore Kraft, nun dem neuen Ministerpräsidenten, Armin Laschet, zu seiner Wahl gratuliert. "Bereits vor seiner Wahl hatte er uns ein Gespräch angeboten, das wir unsererseits jetzt nochmals unterstrichen haben", sagt Pelzer.

Erstes Gespräch im Landtag
Mehr zum Thema
>>>
Gespräch mit Romina Plonsker
Außerdem habe die "AG Bildung" bereits Kontakt zu NRW-Bildungsministerin Yvonne Gebauer aufgenommen, um dort ins Gespräch zu kommen. "Wiederum direkt auf uns zugekommen ist die Landtagsabgeordnete Romina Plonsker. Mit ihr hatte ich am 18. Juli ein sehr gutes und Gespräch", sagt Pelzer. Die Unions­politikerin war aufgrund der medialen Präsenz der dbb jugend nrw auf den Verband und die inhaltliche Arbeit aufmerksam geworden.
Auch die Kontaktpflege auf internationalem Niveau war und ist schon in den ersten 100 Tagen der neuen Landes­jugend­leitung weitergeführt worden. Moritz Pelzer begrüßte eine chinesische Delegation aus Shanghai in der Düsseldorfer Geschäftsstelle. Sie hatte sich gezielt an die dbb jugend nrw gewandt, um mehr über den Aufbau des Öffentlichen Dienstes und die Ausbildung in diesem Sektor in Deutschland zu erfahren.

In China wird geschwitzt und auch beim Fußball

Umgekehrt wird am heutigen 3. August eine deutsche Delegation zu einer zehntägigen Austauschmaßnahme nach China reisen. Erstmals ist dann Moritz Pelzer als Delegationsleiter dabei.

Wie breitgefächert die Arbeit in einem Jugenddachverband sein kann, zeigte die Landesjugendleitung auch an anderer Stelle: Beim Christopher-Street-Day im Juli stellte die dbb jugend nrw zehn Verbandsmitgliedern einen Platz auf dem Wagen der komba nrw zur Verfügung und übernahm die Kosten dafür. "Es war uns wichtig, zu zeigen, dass wir politisch für Vielfalt stehen und gegen Diskriminierung", so Pelzer. Dass ein aktiver Vorstand auch schon mal ins Schwitzen kommen kann, zeigte die Landesjugendleitung bei der Teilnahme am komba cup 2017. Als dbb-All-Star-Team kämpften die Vorständler hart um den Ball und erspielten sich einen fünften Platz.

Nach dem erfolgreichen Auftakt freut sich die Landesjugendleitung nun auf die nächsten 100 Tage voller Aktionen, Ideen und Projekte.