impressum & datenschutz kontakt drucken suchen
 
Startseite Die dbbj nrw Aktuelles Arbeitsfelder Seminare Fotoalben Downloads
In Magenta in die Alpen: als Fremde angemeldet und Freunde geblieben
11.04.2019  
Ein Sommerabenteuer in den Alpen - was darauf folgt, ist keine Liebesgeschichte, aber die Geschichte einer schönen Wanderfreundschaft. Hier lest ihr, wie acht Naturbegeisterte immer wieder ausziehen, die Welt zu erkunden - und was die dbb jugend nrw damit zu tun hat.
Sonne, Freundschaft und strahlende Alpenwipfel - dass sind gute Zutaten für ein blendendes Erlebnis, das in Erinnerung bleiben wird. Als sich acht Wander­be­geiste­rte im Jahr 2017 für die Alpenexkursion der dbb jugend nrw anmeldeten, hätte allerdings niemand von ihnen daran gedacht, dass daraus weit mehr werden würde als ein fünftägiges Alpen-Abenteuer.

Mit dabei damals: Michael Merz, Feuerwehrmann aus Köln. Über sein Ehrenamt kennt er Benedikt Vossen. Beide sind bei der Freiwilligen Feuerwehr und stellen fest, dass sie zudem eine andere Leidenschaft teilen: Sie sind gerne in der Natur unterwegs und gehen wandern. Die beste Voraussetzung, um sich für eine Exkursion durch die Alpen anzumelden - durchgeführt von der dbb jugend nrw.

Als Fremde angemeldet, als Freunde gewandert

Auf die gleiche Idee kamen auch Carina und Heidi. Auch sie sind miteinander befreundet. Ebenfalls auch Jacky und Franzi, die sich über ihre Arbeit kennen. Die sechs und Anna und René würfelte das Glück zusammen: Sie wurden aus dem Pool der Anmeldungen für die begehrte Veranstaltung der dbb jugend nrw ermittelt und packten ihre Rücksäcke.

Michael auf seiner Wandertour
mit der dbb jugend nrw im Sommer 2017

Die Truppe von damals trifft sich noch
bis heute regelmäßig zum Wandern
Es war dann im Sommer 2017 als sich die acht Mitglieder der dbb jugend nrw-Family dann in Bad Hindelang trafen. "Wir hatten alle in etwa ein Alter und vor allem eine Wellenlänge", erinnert sich Michael. Schnell zeigte sich auf der Wanderung, dass sie alle auch als Gruppe prima miteinander funktionierten.

Innerhalb von nur fünf Tagen entwickelte sich daraus ein vertrauensvoller Zusammenhalt, der bis heute andauert. Denn heute - fast zwei Jahre später - besteht nicht nur die damals gegründete WhatsApp-Gruppe "Alpen­abenteuer" noch. Auch im realen Leben gibt es diese Gruppe noch immer. "Wir treffen uns regelmäßig und wandern gemeinsam in NRW", sagt Michael.
Aus ganz NRW eilen sie herbei - nur für das eine: Wandern!

"Benedikts Passion ist das Wandern. Er macht das auch mit seiner Dienststelle jedes Jahr", sagt Michael. So kommt es, dass er oftmals Touren vorschlägt. Doch jeder, der mag, kann mal die Planung übernehmen. "Wir funktionieren als Gruppe wirklich super", freut sich Michael. Sobald ein Termin steht, melden die Mitglieder aus Remscheid, Wuppertal, Kamp-Lintfort aus der Region Düren, Köln und vom Niederrhein zurück, ob sie Zeit haben und wieder dabei sein werden.
"Häufig suchen wir Ziele im Bergischen, weil das für alle erreichbar ist und zentral für uns liegt", sagt Michael. Wenn er an die gemeinsamen Tageswanderungen denkt, fallen ihm einige lustige Anekdoten ein. Die jüngste: Auf die erst kürzlich gewanderte Tour vom Altenburger Dom zum Schloss Bensberg freute sich Michael schon seit Monaten besonders. Sie sollte in einem Steakhouse enden. Problem nur: Michael hatte sich nach der Planung der Route entschieden, Vegetarier zu sein. Doch auch wenn Steak jetzt eigentlich nicht mehr auf seinem Speiseplan steht, machte er an diesem Tag eine Ausnahme und ließ es sich schmecken. "Ich habe mich zu sehr darauf gefreut", sagt er. Denn genau bei dieser Tagestour waren fast alle Mitglieder der ursprünglichen Alpentour wieder vereint.

Im Sommer in die Alpen - ohne Magenta

Die jüngste Tour führte die Wanderer
ins Rurtal bei Nideggen in der Eifel
Dennoch zeigt sich die Truppe bei aller Verbundenheit offen: Hin und wieder kommt mal ein Partner zum Wandern dazu oder auch am Ziel mit an den Tisch. Auch Vierbeiner werden herzlich aufgenommen. So liefen nicht nur die zweibeinigen Wandererfahrenen die letzten Tagestouren. Auch ein Vierbeiner schaffte die rund 20 Kilometer lange Strecke - unter gutem Zureden. Denn kaum zu glauben: es war ein Mops.
Mehr zum Thema
>>>
Hier findet ihr den Bericht zur Alpenexkursion 2017
Nach einer weiteren Alpenexkursion im Folgejahr - zu der sich zwar alle wieder gemeinsam anmeldeten, jedoch nur zwei den Zuschlag bekommen konnten - haben sich WhatsApp- und auch Wandergruppe erweitert. Hinzugekommen ist die Gruppe "Kaiserschmarrn" und die Idee, im Sommer dieses Jahres eine eigene Alpentour durchzuführen. Sie findet im August tatsächlich statt. "Dann ohne Magenta", sagt Michael, denn inzwischen sind einige Gruppenmitglieder altersmäßig der dbb jugend nrw-Family entwachsen. Im Herzen aber - das zeigen sie durch das Alpen-Revival - schlagen alle Herzen jedoch immer noch Magenta.