impressum & datenschutz kontakt drucken suchen
 
Startseite Die dbbj nrw Aktuelles Arbeitsfelder Seminare Fotoalben Downloads
Rhetorik-Intensiv-Training: souverändes Auftreten in allen Präsentationssituationen
29.09.2020  
Um ihre Rhetorik-Kompetenzen zu erweitern, trafen sich am letzten August-Wochenende acht junge Gewerkschafter aus ganz Nordrhein-Westfalen im dbb forum siebengebirge in Königswinter zum Rhetorik-Intensiv-Training der dbb jugend nrw. Der Stellvertretende Landesjugendleiter und Seminarleiter Marcel Huckel berichtet:

Allen Teilnehmer/innen des Rhetorik-Seminars war von Anfang an klar, dass Kommunikationskompetenzen das A und O sind - in der ehrenamtlichen Arbeit, im Job und im Alltag. Während der Vorstellungs- und Erwartungsrunde berichteten einige dem Dozenten und Kommunikationstrainer Michael Merz, dass sie ihre Kenntnisse vertiefen möchten und ge­spannt auf neue Erfahrungen seien. Andere legten ihren Schwerpunkt darauf, Hilfen und Techniken beim Umgang mit negativen Gefühlen wie Unsicherheit und störenden Gedanken in Präsentationssituationen zu gewinnen. Nachdem die Gruppe sich miteinander vertraut gemacht hatte und Wünsche, Erwartungen und Ziele geäußert worden waren, über­nahm Michael die Regie.

Seminarleiter des Rhetorik-Intensiv-Trainings war der Stellv. Landesjugendleiter Marcel Huckel (1.v.r.)
Für das weitere Wochenende führte er die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sehr geschmeidig durch Theorie, Training und Praxis. Geschickt machte er mit den jungen Gewerkschaftern auch Gruppenspiele, die allen zunächst als lustige und amüsante Auflockerungen nach Pausen vorkamen, die sich aber bei rückblickender Betrachtung und Analyse immer als perfekt getarnte rhetorische oder didaktische Übungen herausstellten. Dieser Kniff sorgte stets für ein aus­ge­wogenes Gleichgewicht aus Theorievermittlung, Übung und Spaß. Insgesamt verging keine Seminarstunde, in der die Gruppe nicht zum Lachen kam.

Am Sonntag, dem letzten Seminartag des 3-tägigen Seminars, hieß es abschließend, Bilanz zu ziehen. Die Teil­neh­men­den bedankten sich für das Seminar, das sich gar nicht nach „Unterricht“ angefühlt hatte, den professionellen Umgang in Punkto Corona-Pandemie, die gemütlichen Abende, den Austausch in der Gruppe und vor allem dafür, dass sie ihre Fähigkeiten ausbauen konnten, wie sie bei Vorträgen, in Gesprächen, Argumentationen und bei Redebeiträgen authen­tisch und gelassen bleiben und so andere überzeugen und motivieren können.

Dennoch resümierten die Teilnehmer auch, dass das Wochenende viel zu schnell vergangen sei und dass sie gerne noch das ein oder andere vertiefen würden. Da sie auf dem Geschmack gekommen sind, freuen wir uns auf ein baldi­ges Wiedersehen!