Düsseldorf

Gegen das Vergessen

Seminar-Nr.: 22-24
Erinnerungskultur gestalten – Zweitzeuge werden:

Jüdinnen und Juden sind (hierzulande) zunehmend Beschimpfungen und Gewalt ausgesetzt. Das zeigt aufs Neue: Wir müssen uns aktiv gegen Antisemitismus einsetzen. Zusätzlich werden die Begegnungen mit Zeitzeugen/Zeitzeuginnen und Überlebenden des Holocaust immer seltener, die Erinnerungen an die Shoah und die NS-Diktatur drohen zu verblassen. Umso wichtiger ist es heute, (Über)Lebensgeschichten weiterzutragen und somit auch an die Vergangenheit zu erinnern.

Durch die Weitergabe der Geschichten von Überlebenden des Holocaust wollen wir euch zu zweiten Zeugen machen – zu Zweitzeugen und Zweitzeuginnen. So setzen wir uns gegen Antisemitismus und andere Diskriminierungsformen im Heute ein und gestalten Erinnerungskultur aktiv mit – damit die Geschichten lebendig bleiben.

Was dich erwartet:

  • Kennenlernen einer persönlichen (Über)Lebensgeschichte eines Zeitzeugen / einer Zeitzeugin der Shoah
  • Sensibilisierung für Antisemitismus vor und nach der NS-Zeit
  • Selbst aktiv werden: Aufnahme kleiner Videos, in denen die Geschichte von Überlebenden weitergetragen wird

Ermöglicht wird dieses Seminar durch das Jugendwerk der dbb jugend nrw e.V. mit großzügiger Unterstützung durch das Förderprogramm der BBBank und in Zusammenarbeit mit dem Verein ZWEITZEUGEN e.V.

24-22 Gegen das Vergessen - dbbjnrw

Referentin

Eva Majbour Bildungsreferentin

Facts

Wann
19.10.2024
10:00 - 16:00 Uhr
Wo
Geschäftsstelle
dbb jugend nrw

Friedrich-Ebert-Str. 1
40210 Düsseldorf
Leistungen
Seminarprogramm, Zertifikat und Imbiss
Kosten
pro Teilnehmer/in
10,00€

Jetzt anmelden
Allgemeine Infos zu unseren Seminaren
Diesen Termin im Kalender speichern