Skip to main content

Fünf Jahre für eure Sicherheit

Gewalt gegen Beschäftigte
21. April 2021

Happy Birthday, liebe Kampagne! Vor fünf Jahren – genau genommen am 22. April 2016 – zog die Anti Gewalt-Kampagne der dbb jugend nrw „Gefahrenzone Öffentlicher Dienst“ im Netz unter der Adresse www.angegriffen.info ein und macht seitdem nicht nur dort von sich reden.

Auch wenn der Anlass für die Geburt der Kampagne alles andere als erfreulich war – schließlich geht es um die steigende Zahl von Übergriffen auf Beschäftigte im Öffentlichen Dienst – so ist die dbb jugend nrw stolz wie Bolle. Denn das, was sie gemeinsam mit ihren Mitgliedern und vielen Unterstützern aus Fachgewerkschaften, Erwachsenen­verbänden und der Politik bundesweit für die Beschäftigten im Öffentlichen Dienst erreicht hat, lässt sich sehen – und zwar ganz direkt und unmittelbar an vielen Arbeitsplätzen: durch zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen, Schulungen, bessere Ausstattung, Sicherheitskonzepte und vieles mehr.

Wichtig war der dbb jugend nrw von Beginn an, dass die Kampagne – auch wenn sie in NRW ihre Wiege stehen hat – bundesweit auf das Thema aufmerksam macht und aus allen Bundesländern und aus allen Bereichen des Öffentlichen Dienstes Erfahrungen sammelt und Probleme thematisiert.

Durch die Kampagne wurde viel erreicht und sie geht dennoch weiter – weil es auch mit den Verbesserungen weitergehen muss. Dabei könnt ihr uns helfen, indem ihr mit einem Mouseklick an unserer Umfrage gleich auf der Startseite teilnehmt. In regelmäßig wechselnden Abständen fragen wir dort nämlich eure Erfahrungen ab, um sie in die politischen Gespräche mitzunehmen oder medial auf die existierenden Umstände aufmerksam zu machen.

Was wir ganz aktuell von euch wissen möchten: Hat seit Beginn der Corona-Pandemie die Zahl verbaler und körperlicher Übergriffe oder Bedrohungen in deinem Arbeitsfeld zugenommen? Mach mit und gib uns deine Antwort – auf www.angegriffen.info!

Mehr dazu

„Es musste etwas passieren – und es gab einen Donnerhall“

Blaue Flecken im Gesicht, blutende Nasen und Platzwunden – die Bilder, mit der die Kampagne „Gefahrenzone Öffent­licher Dienst“ im April 2016 an den Start geht, lassen Schlimmes vermuten. Sie sind zwar gestellt und die jungen Mitglieder aus NRW nur geschminkt, doch stehen sie von Beginn an symbolisch für zahlreiche Übergriffe auf Beschäftigte aller Bereiche des Öffentlichen Dienstes, die in der Realität ähnlich endeten – manchmal sogar tödlich.
22. April 2021

7. Sicherheitskonferenz der dbb jugend nrw am 28. August

Die Sicherheitskonferenz der dbb jugend nrw findet in diesem Jahr am Samstag, 28. August online als Video-Konferenz statt. Für den fachlichen Impuls stellt die Leiterin des Zentrums für Kriminalprävention und Sicherheit der Stadt Köln, Dolores Burkert, das Zentrale Melde- und Auskunftssystem bei Gefährdungen (ZeMAG) der Stadt vor. Wir freuen uns auf eure Anmeldungen!
6. Juli 2021

Ergebnisse aus Sicherheitskonferenz fließen in NRW-Landesinitiative ein

Siebzehn potenziell tödliche Angriffe auf Kommunalbeschäftigte mit Waffen oder Gegenständen listet die Stadt Köln in ihrem einzigartigen Meldesystem seit Januar 2019. Auf der Sicherheitskonferenz der dbb jugend nrw berichtete die Leiterin des Zentrums für Kriminalprävention und Sicherheit der Stadt über dieses System und wie es das Arbeiten für die Beschäftigten sicherer macht.
6. September 2021

© 2022 dbb jugend nrw